0

Windows 10 – kostenloses Upgrade

-

Am 29. Juli 2015 ist es soweit: Microsoft gibt sein neues Betriebssystem Windows 10 für die offizielle Nutzung frei. Die meisten, die Windows 7 oder Windows 8 im Betrieb haben, bekommen das neue Windows 10 als kostenloses Upgrade zur Verfügung gestellt.

Das neu aufgetretene Windows Icon:

Viele  Nutzer haben bereits das Windows Zeichen auf Ihrem rechten unteren Bildschirmrand bemerkt. Microsoft bietet jetzt schon die Reservierung der neuesten Version an, so dass ab 29.07.2015 der Download – immerhin mit einem Umfang von 3 GB pro PC – starten kann. Die Reservierung ist kostenlos und jederzeit wieder stornierbar. Nach der Reservierung erfolgt der Download von Windows 10 Ende Juli automatisch! Anschließend erscheint eine Meldung, bei der Sie die Möglichkeit haben Windows 10 gleich zu installieren oder einen gewünschten Zeitpunkt für die Installation anzugeben.

Vor dem 29.07.2015 haben Sie allerdings noch keinen Zugriff auf das neue Betriebssystem, es handelt sich tatsächlich nur um die Reservierung.

Vor- und Nachteile des Windows 10 Upgrade:

Windows 10 soll das Beste aus den beiden Vorgängerversionen miteinander vereinen. Die Kacheloberfläche wurde verbessert und das beliebte Start-Menü, das in Windows 8 fehlt, kehrt wieder zurück. Auch die Synchronisierung zwischen Handy, Tablet und PC soll einwandfrei klappen.

Der Nachteil an dem Upgrade sind die wenigen Erfahrungswerte die es derzeit mit Windows 10 gibt. Vor allem in Unternehmen, die mit einer branchenspezifischen Software arbeiten, ist die Kompatibilität der Software mit dem neuen Betriebssystem nicht gewährleistet.

Was tun?  

Ein allgemeiner Ratschlag bei der Neueinführung einer Software ist es, einfach ein paar Wochen zu warten und somit die Kinderkrankheiten des neuen Betriebssystems sozusagen auszusitzen. Sie haben ab dem Erscheinen der Software ein Jahr lang Zeit um das Upgrade auszuführen.

Sollten Sie nicht auf die Erfahrungswerte und die darauf folgende Fehlerbehebung nach der Einführung warten wollen, bieten wir Ihnen gerne an Ihre Systeme auf mögliche Fehlerquellen bei dem Upgrade zu prüfen.

Windows 10 Installationen die durchgeführt wurden, dem Nutzer aber nicht zusagen, können leider nicht ohne weiteres wieder deinstalliert werden. Für den Schritt zurück zu einer älteren Windows Version ist die Neuinstallation des betroffenen Gerätes notwendig.

Ein letzter Hinweis: Die Windows 10 Installation ist an jedem Gerät einzeln möglich – das geplante Vorgehen innerbetrieblich kommunizieren

Um Problemen vorzubeugen raten wir Unternehmen mit mehreren Beschäftigten das Thema der Windows 10 Installation und das geplante Vorgehen unbedingt im Vorfeld intern mit allen Mitarbeitern zu besprechen. Das Windows Upgrade wird auf jedem Gerät einzeln angeboten, so dass die Mitarbeiter die Installation selber anstoßen und damit mögliche Fehler auch an einzelnen Arbeitsplätzen auftreten können.

 

Das neue Windows Icon weist auf die auf die Verfügbar des Upgrades bzw. auf die Möglichkeit der Reservierung hin:

So funktioniert das kostenlose Upgrade:

Nach der Reservierung erscheint folgende Information:

Das war’s schon

0

Bürokratiemonster Mindestlohn

-

Wenn Sie auch für Ihre Mitarbeiter immer mehr als 8,50 € zahlen, müssen viele Dinge zusätzlich dokumentiert und erfasst werden. Darüber hinaus lauern neue Risiken und Strafen für alle Arbeitgeber.

Für viele unserer Kunden hat dies natürlich einen enormen bürokratischen Aufwand für die Verwaltung der Aushilfen zur Folge.

 

Wie prüfen Sie zum Beispiel:

•Hat die Aushilfe die Daten innerhalb von 7 Tagen nach dem Arbeitstag erfasst?

•Hat die Aushilfe die richtige Stundenzahl geleistet?

•Unterschreitet die Aushilfe ggf. den Mindestlohn?

•Wie viele Tage Urlaub stehen der Aushilfe zu?

•Wie viele Stunden werden pro Urlaubstag angerechnet?

•Führen die Urlaubstage bzw –stunden zur Unterschreitung des Mindestlohns ?

•Hat die Aushilfe auch nach spätestens 6 Stunden eine ausreichend lange Pause gemacht ?

 

Alle diese Fragen werden zukünftig von den rund 2000 neuen Mitarbeitern des Zoll deutschlandweit geprüft. Die Strafen sind hoch wenn Sie Ihre Pflicht als Arbeitgeber verletzen.

Aufgrund unserer fehlenden Zeiterfassung wollten unsere Mitarbeiter Ihre Aufzeichnungen tabellarisch in Excel dokumentieren – das Ergebnis: bei 10 Aushilfen entsteht ein geschätzter monatlicher Mehraufwand von ca. 5 Stunden.

Aber nicht nur der Mehraufwand ist eine Belastung, sondern auch die ständige Prüfung der Aufzeichnungen durch die Verwaltung.

ma-edv bietet eine einfache Zeiterfassung an, die alle oben genannten Prüfungen automatisch für Sie durchführt und bei Problemen Hinweise gibt – Ihre Personalabteilung kann mit nur einem Klick den Status der jeweiligen Aushilfe abfragen. Und sollte es dennoch zu Konflikten kommen, werden die Aushilfen durch Mailvorlagen auf die anstehende Problematik hingewiesen. Somit sparen Sie Zeit und minimieren die Risiken.

Verwenden Sie noch keine elektronische Zeiterfassung? Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema:

Markus Mildenberger, Telefon 08502/9159-0, info@ma-edv.com

Machen Sie sich doch einfach selbst ein Bild von unserer Lösung: Zeiterfassung online 

 

Hintergrund:

Der Mindestlohn kommt 2015 auf alle Betriebe zu. Neben dem Stundenlohn von 8,50 € hat der Gesetzgeber eine Verpflichtung zur Arbeitszeiterfassung in die Mindestlohnregelungen aufgenommen. Es droht im Betrieb also zusätzliches Ungemach bei den Betriebsprüfungen, denn ohne Dokumentation der Arbeitszeiten kann es zu empfindlichen Geldbußen kommen.

Für Ihre geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse ab 2015 müssen Sie die Arbeitszeiten aufzeichnen. Hier wird es nicht genügen, wenn Sie die Arbeitszeiten vertraglich vereinbart haben, sondern vielmehr müssen diese Aufzeichnungen arbeitstäglich durchgeführt werden, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Für die erfassten Arbeitszeitunterlagen gilt eine Aufbewahrungsfrist von 2 Jahren – gerechnet ab dem Aufzeichnungsdatum.

Gesetzlich ist noch nicht bestimmt, in welcher Form die Arbeitszeiten aufgezeichnet werden. Es genügen Papierbelege. Achten Sie aber darauf, dass Sie die Arbeitszeiten zeitnah und lückenlos aufzeichnen.

 

0

Projekt Feedback – Löwenbrauerei Passau

-

Ende des Jahres schlossen wir ein größeres Projekt bei der Löwenbrauerei Passau AG ab, deren IT-Systeme wir seit 13 Jahren betreuen. Neben einer komplett neuen Serverhardware, bestehend aus zwei HP DL380 Virtualisierungsservern, einem MSA2000 Storage System und neuen Arbeitsplätzen wurde das Unternehmen auch vollständig mit neuer Software sowie mit einer neuen Backup-Lösung auf Basis von Veeam ausgestattet.

Wir bedanken uns bei der Löwenbrauerei Passau AG für das Vertrauen und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte.

0

ma-edv modernisiert Fahrzeugflotte

-

Damit unsere Techniker Ihnen nicht nur telefonisch, sondern auch vor Ort tatkräftig zur Seite stehen können, haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Mobilitätspartner, der Auto Ringler GmbH unseren Fuhrpark optimiert. Vier neue Seat Leon und ein City-Flitzer Seat Mii lösen die alte Flotte ab und stehen unserem Team jetzt zur Verfügung. Wir bedanken uns bei Herr Karl-Heinz Ringler und seinem Team für die gute Beratung und wünschen unseren Mitarbeitern allzeit gute Fahrt.

von links: Claus Pinzinger (Verkaufsleiter bei Auto Ringler), Karl-Heinz Ringler (Berater bei Auto Ringler),

Markus Mildenberger (Geschäftsführer ma-edv), Albert Schmalhofer (Meister bei Auto Ringler)

0

Die ma-edv Weihnachtsaktion – Spenden für einen guten Zweck

-

Bald ist es soweit, Weihnachten steht wieder vor der Tür. Auch dieses Jahr haben wir das jährlich für Weihnachtskarten und deren Versand nötige Budget wieder für einen guten Zweck gespendet: Wir unterstützen den Jugendtreff Ortenburg und den Caritas Kinderhort Bad Griesbach mit je 250 EUR.

Wir möchten uns zum Jahresende bei allen unseren Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit und für das uns entgegengebrachte Vertrauen bedanken und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest, sowie einen erfolgreichen Start ins neue Jahr 2015.