Am 29. Juli 2015 ist es soweit: Microsoft gibt sein neues Betriebssystem Windows 10 für die offizielle Nutzung frei. Die meisten, die Windows 7 oder Windows 8 im Betrieb haben, bekommen das neue Windows 10 als kostenloses Upgrade zur Verfügung gestellt.

Das neu aufgetretene Windows Icon:

Viele  Nutzer haben bereits das Windows Zeichen auf Ihrem rechten unteren Bildschirmrand bemerkt. Microsoft bietet jetzt schon die Reservierung der neuesten Version an, so dass ab 29.07.2015 der Download – immerhin mit einem Umfang von 3 GB pro PC – starten kann. Die Reservierung ist kostenlos und jederzeit wieder stornierbar. Nach der Reservierung erfolgt der Download von Windows 10 Ende Juli automatisch! Anschließend erscheint eine Meldung, bei der Sie die Möglichkeit haben Windows 10 gleich zu installieren oder einen gewünschten Zeitpunkt für die Installation anzugeben.

Vor dem 29.07.2015 haben Sie allerdings noch keinen Zugriff auf das neue Betriebssystem, es handelt sich tatsächlich nur um die Reservierung.

Vor- und Nachteile des Windows 10 Upgrade:

Windows 10 soll das Beste aus den beiden Vorgängerversionen miteinander vereinen. Die Kacheloberfläche wurde verbessert und das beliebte Start-Menü, das in Windows 8 fehlt, kehrt wieder zurück. Auch die Synchronisierung zwischen Handy, Tablet und PC soll einwandfrei klappen.

Der Nachteil an dem Upgrade sind die wenigen Erfahrungswerte die es derzeit mit Windows 10 gibt. Vor allem in Unternehmen, die mit einer branchenspezifischen Software arbeiten, ist die Kompatibilität der Software mit dem neuen Betriebssystem nicht gewährleistet.

Was tun?  

Ein allgemeiner Ratschlag bei der Neueinführung einer Software ist es, einfach ein paar Wochen zu warten und somit die Kinderkrankheiten des neuen Betriebssystems sozusagen auszusitzen. Sie haben ab dem Erscheinen der Software ein Jahr lang Zeit um das Upgrade auszuführen.

Sollten Sie nicht auf die Erfahrungswerte und die darauf folgende Fehlerbehebung nach der Einführung warten wollen, bieten wir Ihnen gerne an Ihre Systeme auf mögliche Fehlerquellen bei dem Upgrade zu prüfen.

Windows 10 Installationen die durchgeführt wurden, dem Nutzer aber nicht zusagen, können leider nicht ohne weiteres wieder deinstalliert werden. Für den Schritt zurück zu einer älteren Windows Version ist die Neuinstallation des betroffenen Gerätes notwendig.

Ein letzter Hinweis: Die Windows 10 Installation ist an jedem Gerät einzeln möglich – das geplante Vorgehen innerbetrieblich kommunizieren

Um Problemen vorzubeugen raten wir Unternehmen mit mehreren Beschäftigten das Thema der Windows 10 Installation und das geplante Vorgehen unbedingt im Vorfeld intern mit allen Mitarbeitern zu besprechen. Das Windows Upgrade wird auf jedem Gerät einzeln angeboten, so dass die Mitarbeiter die Installation selber anstoßen und damit mögliche Fehler auch an einzelnen Arbeitsplätzen auftreten können.

 

Das neue Windows Icon weist auf die auf die Verfügbar des Upgrades bzw. auf die Möglichkeit der Reservierung hin:

So funktioniert das kostenlose Upgrade:

Nach der Reservierung erscheint folgende Information:

Das war’s schon